Schalke 04

Wie sich drei Schalker Spieler vom Verein und den Fans verabschieden

Wie nicht anders zu erwarten, nutzten einige der Schalker Spieler, die verabschiedet wurden, die Sozialen Medien, um ihre Sicht der Dinge zu schildern. Das geschah teilweise emotional.
Es war ihm eine Ehre: Andreas Vindheim verlässt den FC Schalke 04. © Tim Rehbein/RHR-FOTO

Fünf Spieler verabschiedete der FC Schalke 04 am Dienstag. Torhüter Martin Fraisl sowie die Kicker Salif Sané, Andreas Vindheim, Yaroslav Mikhailov und Marc Rzatkowski erhalten keinen neuen Vertrag und verlassen die Königsblauen.

Drei der Profis wandten sich in den Sozialen Medien an ihre Follower, um Abschied zu nehmen. Martin Fraisl veröffentlichte ein emotionales Statement, in dem er die vergangene Saison Revue passieren ließ. Er sei im letzten Sommer zu einem Verein gekommen, der „am Abgrund stand“, schrieb der 29-Jährige auf Instagram.

Dann formulierte Fraisl pathetisch: „Durch die Art und Weise, wie wir als Team füreinander eingestanden sind, füreinander Träume beschützt haben und vor allem füreinander da waren, wenn es beschissen gelaufen ist, haben wir diesem Club nicht nur seine Identität zurückgegeben, wir haben die Menschen die den FC Schalke 04 leben, wieder stolz werden lassen.“

Salif Sané schrieb an die Schalker Fans: „Die Reise war sehr holprig, doch ihr wart immer da, als ich zurück kam. Dafür werde ich euch immer dankbar sein. Ich wünsche euch allen viel Erfolg. Und freue mich schon darauf, euch wiedersehen zu dürfen.“

Für Andreas Vindheim war es „wirklich ein Vergnügen und Ehre“, für Schalke zu spielen. „Eine unvergessliche Saison und eine epische Feier.“

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.