Trotz des 2:1-Sieges gegen Westfalia Langenbochum stieg der FC Frohlinde am Pfingstmontag aus der Landesliga ab. Ein Nachspiel hatte die Partie vor dem Sportgericht wegen einer Szene abseits des Spielfeldes. In der Konsequenz trat Frohlindes Sportlicher Leiter Siggi Morina zurück. © VOLKER ENGEL
Fußball-Bezirksliga

Funktionär des FC Frohlinde tritt nach Manipulationsvorwürfen zurück: „Aber ich war es nicht“

Dem FC Frohlinde wird vom Verbandssportgericht vorgeworfen, das abschließende Landesliga-Spiel während der 90 Minuten beinahe gekauft zu haben. In der Konsequenz trat der beschuldigte Castrop-Rauxeler Funktionär wenig später zurück – und bekräftigt seine Unschuld.

Wie unsere Redaktion berichtete, soll es am finalen Landesliga-Spieltag (Pfingstmontag, 6. Juni) in der Partie zwischen dem FC Frohlinde und Westfalia Langenbochum (2:1) einen Manipulationsversuch durch den Gastgeber gegeben haben. Beim FCF tritt deswegen nun der Sportliche Leiter Shpend „Siggi“ Morina (mit Unterbrechung als Spieler und Trainer seit 1997 im Castrop-Rauxeler Verein) zurück.

Frohlinder sollen Hertenern Geld geboten haben

Sportlicher Leiter des FC Frohlinde weist Anschuldigungen von sich

Mögliches FCF-Comeback: „Man sollte niemals nie sagen“

Über den Autor
Volontär
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.