Basketball

Bittere Pille: Niners-Team wird wohl zurückgezogen

Personalmangel auf der einen und Boom auf der anderen Seite: Vor großen Herausforderungen stehen die Ostvest-Basketballer vor dem Saisonstart. Ein Team hat bereits Konsequenzen gezogen.
Die Vorfreude auf die Saison ist riesig: Stefan Fürst und die GV-Basketballer starten am Samstag mit dem Vestderby gegen den Marler BC. © Christine Horn

GV Waltrop:

Christoph Beermann, Basketball-Abteilungsleiter beim Gymnastikverein Waltrop, staunte nicht schlecht, als er bei der Jahreshauptversammlung die neuesten Mitgliederzahlen erfuhr. Denn mit 250 Basketballern – nach den jüngsten Neuanmeldungen werden es bis zu 20 mehr sein – stellt seine Abteilung die größte innerhalb des Mehrspartenvereins. 19 Mannschaften – fünf Senioren und 14 Nachwuchsteams – wurden jüngst gebildet. Die Aushängeschilder sind die erste Herrenmannschaft, die am Samstag mit dem Vestderby gegen den Marler BC in die Oberligasaison startet sowie das U12-Regionalligateam.

Die Lust auf Basketball in Waltrop ist groß

Knapp 170 Kinder und Jugendliche spielen derzeit beim GV Basketball. „Wir haben viele Neuanmeldungen nach Corona erhalten. Die Kinder haben große Lust auf Basketball, vor allem bei den Mädchen passiert viel“, schildert Beermann. Er kann sich noch gut an die Zeit vor rund zehn Jahren erinnern, als es zum Beispiel keine U12-Mannschaft mehr gab, und die Kinder dann in die U14-Gruppe aufrücken mussten. Jetzt sind gar drei U12er-Teams am Start.

Was allerdings auch mit sich zieht, dass dringend weitere Trainer gesucht werden. Wer Interesse hat, kann sich unter basketball@gv-waltrop.de an die Abteilungsleitung wenden.

Personalmangel konnte nicht kompensiert werden

TV Datteln 09: Noch vor dem ersten Sprungball in der Bezirksliga hat Niners-Trainer Martin Karbe für alle Anhänger seiner Fünf schlechte Nachrichten: „Ich werde unsere erste Herrenmannschaft wohl zurückziehen müssen“, verkündet der TV-Coach auf Nachfrage unserer Zeitung. Schuld sei der coronabedingte Personalmangel. „Man braucht schon zehn Spieler, um eine Saison durchspielen zu können, und die hatten wir einfach nicht“, so Karbe.

Die personelle Misere deutete sich schon längerfristig an. „Vor Corona waren wir auch schon knapp besetzt, aber nach dem Abgang weiterer Spieler konnten wir keinen Ersatz zu finden“, bedauert Karbe, der zugleich auch Abteilungsleiter bei die Basketballern ist. Dabei hätte die Bezirksliga 13 in diesem Jahr einige attraktive Derbies geboten. Denn neben den Dattelnern wurden u.a. auch Citybasket Recklinghausen IV, GV Waltrop II und die Hertener Löwen III in diese Staffel eingeteilt. Personalnot trifft in dieser Liga aber nicht nur die Kanalstädter: Mit DJK Adler Bottrop musste bereits ein weiteres Team vor Saisonbeginn die Segel streichen.

Niners konzentrieren sich auf den Nachwuchs

So konzentrieren sich die Niners erst einmal auf den Nachwuchs. „Auch hier litten wir unter den Folgen der Pandemie“, berichtet der Abteilungsleiter ganz offen. Via Zoom habe man Online-Trainings veranstaltet, um den Mitgliedern etwas zu bieten. Dennoch musste man auch Austritte verkraften. Doch jetzt geht es wieder aufwärts: „Mittlerweile registrieren wir aber einen riesigen Zulauf“, freut sich Karbe. So sei der personelle Aderlass im Jugendbereich längst wieder wett gemacht. Besonders bezahlt gemacht hat sich dabei das 2000-Euro teure Crowdfunding-Projekt der Niners: Ein auf 2,6 m absenkbarer Basketballkorb. „Das hat sich bei den Kindern herumgesprochen“, erzählt Karbe. Jüngster Unterbau ist eine U8, die aber noch nicht am Spielbetrieb teilnimmt. Doch die U10, U12, U14, U16 und U18 werden auf Kreisebene ins Spielgeschehen eingreifen. Start ist im Januar.

TuS 09 mit komplett neuer Mannschaft am Start

TuS 09 Erkenschwick: In zwei Wochen, am 14. November, starten die Stimbergstädter mit einem ganz besonderen Heimspiel in der Turnhalle der Haardschule in die neue Kreisliga-Saison. Denn der erste Gegner ist Citybasket Recklinghausen V. Genau gegen diese Fünf bestritten die Oer-Erkenschwicker auch ihr allerletztes Spiel vor der Corona-Zwangspause: Am 8. März 2020 endete die Begegnung 68:90 zugunsten der Recklinghäuser Gäste. Der TuS 09 konnte es verschmerzen, denn bis dahin hatte die Stegemann-Fünf nicht einen einzigen Punkt ergattert und belegte abgeschlagen den zehnten Tabellenplatz. „Jetzt sind wir aber mit einer komplett neuen Mannschaft am Start“, freut sich Hendrik Stegemann auf die neue Saison.

Erfolgsrezept für die Spielersuche in Corona-Zeiten

Der TuS 09 konnte im Gegensatz zu den Dattelner Nachbarn personell kräftig aufstocken. „Olfen hat eine Mannschaft abgemeldet, davon haben wir kräftig profitiert und beim Freizeitspielen auf dem Freiplatz am Hohenhorst-Stadion haben wir auch viele Spieler kennengelernt, die nun zu uns gestoßen sind“, verrät der Oer-Erkenschwicker Coach sein Rezept für die erfolgreiche Spielersuche in Corona-Zeiten.

Neben den Herren wird auch ein von Joel Höller und Sascha Lieker trainiertes U18-Team in der Meisterschaft starten. Die U18-Nachwuchsbasketballer sind bereits in der Einspielrunde aktiv. Möglicherweise werden auch noch weitere Jugendteams für die Meisterschaftsrunde gemeldet, die ohnehin erst im Januar startet. „Das werden wir aber erst später entscheiden“, so Hendrik Stegemann. Denn an Zulauf mangelt es auch im Oer-Erkenschwicker Jugendbereich nicht.