Frauenfußball

Auch Schalke kann die DJK Spvgg. Herten nicht stoppen

Zehn Siege, zwei Unentschieden - das ist die Hinrunden-Bilanz der Bezirksliga-Fußballerinnen der DJK Spvgg. Herten.
Zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: Marc Bahl, Trainer der Bezirksliga-Fußballerinnen der DJK Spvgg. Herten. © Michael Steyski

Mit einem deutlichen 7:0 (4:0)-Erfolg bei Teutonia Schalke haben die Bezirksliga-Fußballerinnen der DJK Spvgg. Herten die Hinrunde erfolgreich abgeschlossen. „Wir haben jetzt sieben Punkte Vorsprung auf unseren ersten Verfolger VfL Grafenwald“, sagt DJK-Trainer Marc Bahl.

Dieser sah in Schalke diesmal einen entspannten Auftritt der Gäste. Bereits nach acht Minuten lag der Spitzenreiter durch den Doppelschlag von Laura Kulla (6.) und Laura Sofia Lombardi (8.). „Wir haben die Partie von der ersten bis zur letzten Minute dominiert“, sagt Marc Bahl. Bis zum Wechsel erhöhten Emine Citir (21.) und erneut Laura Kull (41.) den Vorsprung auf 4:0.

Nora Strock markiert den Schlusspunkt

Im zweiten Abschnitt schaltete die DJK Spvgg. zwar einen Gang herunter, es brannte aber auch rein gar nichts an. „Bis auf einen Verzweiflungsschuss aus 40 Metern hat Teutonia Schalke gar nicht stattgefunden“, meint Marc Bahl. Nadine Breitbach (61.), Emine Citir (69.) und Nora Strock (88.) schraubten das Ergebnis auf 7:0.

„Wir sind Herbstmeister und ungeschlagen durch die Hinrunde gekommen“, sagt Trainer Marc Bahl. Und meint abschließend: „Wir haben die 50 Prozent an Spielen erreicht. Somit ist die Saison safe, sollte es zum Abbruch kommen.“

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.