SpVgg Herten will den „Flow“ mitnehmen - Gegnerinnen bisher ungeschlagen

Volontär
Julia Hasler (l.), Stürmerin bei der DJK Spvgg. Herten, traf im letzten Saisonspiel doppelt.
Julia Hasler (l.), Stürmerin bei der DJK Spvgg. Herten, traf im letzten Saisonspiel doppelt. © Michael Steyski
Lesezeit

Nachdem die Spielerinnen der DJK SpVgg. Herten ihr letztes Auswärtsspiel beim TV Brechten knapp mit 1:2 verloren haben, will das Team es dieses Mal besser machen. Doch ausgerechnet jetzt muss die Mannschaft von Trainer Marc Bahl zum schweren Auswärtsspiel nach Hohenlimburg reisen – der Spielverein gewann bisher alle Saisonspiele.

„Wir erwarten einen starken Gegner“, so Bahl, der hinzufügt: „Und wir wissen, dass unser letztes Spiel auswärts nicht gut war. Deswegen müssen wir es dieses Mal um so besser machen.“ Hohenlimburg konnte bisher beide Partien in der laufenden Spielzeit für sich entscheiden, darunter auch die Begegnung gegen der derzeitigen Tabellenzweiten der SG Albaum/Heinsberg.

DJK SpVgg. Herten mit Flow und allen Spielerinnen an Board

Die Hertenerinnen wollen sich dennoch nicht verstecken und die gute Leistung aus dem vergangenen 3:1-Erfolg über die SpVgg Horsthausen mitnehmen. „Wir sind im Flow, wissen aber auch, dass wir auf jeden Fall alles in die Waagschale werfen müssen, um zu gewinnen“, sagt der Coach. Positiv sei, dass alle Spielerinnen an Bord sind und er dementsprechend aus dem Vollen schöpfen könne.

Anstoß des fünften Spieltags für die Landesligafrauen ist am Sonntag, 25. September, um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Berliner Allee 54 in 58119 Hagen.