Sinsens Kicker feiern das 5:2 im Westfalenliga-Derby: Der TuS 05 nimmt Revanche für die 0:6-Niederlage in Erkenschwick im Herbst. © Thomas Braucks
Fußball: Westfalenliga 1

Eine Stunde Training reicht fürs Derby – Sinsen schlägt Erkenschwick

Was für eine Woche in Sinsen: Eine Spieler-Revolte, der Rücktritt

Nach dem, Schlusspfiff herzte Timo Koscholleck erst mal seine Kicker. Dann lief er zu seiner Familie, die komplett angetreten war, um ihn bei seiner Premiere zu unterstützen. Am Ende stieß er mit dem harten Kern des Sinsener Anhang auf den Erfolg im Derby an. „War ein guter Einstand“, meinte der 33-Jährige süffisant lächelnd. Koscholleck bleibt Coach bis zum Saisonende. Mindestens.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Hat schon als Schüler über die Spvgg. Erkenschwick geschrieben und ist dem Sport im Vest seitdem als Beobachter eng verbunden. Was gibt es Schöneres, als über Menschen in Bewegung, mit oder ohne Ball, zu berichten? Nicht viel.
Zur Autorenseite
Thomas Braucks

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.