Rudelbildung bei Polsums Niederlage Erstmals kommt Tabellenführer nicht aus Marl

Freier Mitarbeiter
Ralf Deinl
In Polsum kam es bei der Partie gegen SuS Hervest-Dorsten zeitweise zur Rudelbildung. © Ralf Deinl
Lesezeit

Am 11. Spieltag hatte Spitzenreiter FC Marl II spielfrei und musste mitansehen, wie zum ersten Mal ein Team, das nicht aus Marl kommt, den ersten Platz der Kreisliga B2 übernimmt.

TSV Marl-Hüls – BW Wulfen II 4:1

Positiv überrascht von der Leistung seiner Mannen war Trainer Henry Schoemaker nach dem Heimsieg gegen die starken Dorstener. „Wir waren gewarnt und haben alle Kräfte mobilisiert. Die Jungs haben sich in die Zweikämpfe geworfen und auch spielerisch erfreuliche Ansätze gezeigt“, lobte der Coach.

Hüls profitierte von dem 1:0-Halbzeittreffer durch Leandro Formaggio (17.). Berke Korkmaz baute den Vorsprung auf 2:0 aus (68.). Den dritten Treffer erzielte Neuzugang Dylan Dammbrück durch einen Elfmeter; der Youngster, vor einer Fußballpause für die Spvgg. Erkenschwick am Ball, war zuvor gefoult worden.

Nach dem Wulfener Ehrentreffer sorgte Formaggio in der Nachspielzeit für den Schlusspunkt. „Taktisch können wir nicht viel machen angesichts unserer Personalnot. Heute hat wieder Manuel Mayer von den Altherren ausgeholfen. Im Training müssen wir dafür sorgen, dass die Jungs am Sonntag zumindest fit sind“, resümierte Schoemaker.

SV Dorsten-Hardt II – TuS 05 Sinsen II 8:0

„Wir müssen uns mit anderen Gegnern in der Liga messen“, resümierte Sinsens Spielertrainer Ümit Güner nach der hohen Niederlage beim neuen Spitzenreiter. „Dorsten hatte zehn Leute auf der Bank, die wollen nichts dem Zufall überlassen.“

Nach einer Viertelstunde lag der Gast mit 0:3 hinten, zur Pause mit 0:6. „In der zweiten Hälfte haben wir es geschafft, die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten“, nahm Güner eine positive Erkenntnis aus dem frustrierenden Geschehen an der Storchsbaumstraße mit.

BVH Dorsten III – Sickingmühler SV 4:1

Die Gäste warten weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis. Im Auswärtsspiel beim Aufsteiger stand es zur Pause 0:0. Den Holsterhausener Führungstreffer beantwortete Sickingmühle mit dem Ausgleich. Andre Frank traf nach einer Stunde durch einen Elfmeter.

In den letzten 20 Minuten kippte das Spiel zugunsten der Hausherren, die in der 70., 77. und 83. Minute erfolgreich waren. Angesichts der Hypothek aus der Vorsaison wird die Aufgabe, den Klassenerhalt zu schaffen, für das Schlusslicht immer schwerer.

SuS Polsum – SuS Hervest-Dorsten 0:4

Zweite Niederlage in Folge für die Gastgeber, die nicht vom Glück verfolgt werden: Beim Stand von 0:0 hätte der Schiedsrichter aus Polsumer Sicht eine Rote Karte gegen die Gäste zeigen müssen, „aber Tritt, Wegstoßen und eine von Hervest provozierte Rudelbildung haben nicht gereicht“, wie SuS-Trainer Emil Kastrinos frustriert feststellte.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel unterlief Ersatzkeeper Lukas Walter dann ein Eigentor. Beim Stand von 0:2 erzielte Polsum schließlich den Anschlusstreffer, den der Schiedsrichter wegen einer Abseitsstellung aber nicht anerkannte.

In der Schlussphase warfen die Hausherren alles nach vorne und wurden dabei zwei Mal klassisch ausgekontert. „Alles in allem ein gebrauchter Tag für uns. Wir können derzeit nicht unsere Leistung abrufen. Das hat auch Folgen der Tabelle“, resümierte Trainer Kastrinos, dessen Team am kommenden Wochenende spielfrei hat.