Fußball: Kreisliga B2

Sickingmühle verliert auch mit neuem Trainer – trotz dreimaliger Führung

Der Sickingmühler SV hat mt Hilmar Schinske einen neuen Trainer. Im ersten Spiel brachte das noch keinen Erfolg.
Hilmar Schinske, hier noch als Trainer des SV Horneburg, trägt neuerdings bei B-Ligist Sickingmühler SV die Verantwortung. Eine Wende hat er im ersten Spiel aber auch nicht herbeiführen können.
Hilmar Schinske, hier noch als Trainer des SV Horneburg, trägt neuerdings bei B-Ligist Sickingmühler SV die Verantwortung. Eine Wende hat er im ersten Spiel aber auch nicht herbeiführen können. © Peter Koopmann

FC Marl II – SV Lippramsdorf II 2:1

Die Hausherren landeten einen verdienten Heimerfolg. „Wir haben es unnötig spannend gemacht“, resümierte Trainer Florian Lingner. „Hätten wir nicht wieder etliche klare Chancen vergeben, wäre das Spiel schon viel früher entschieden gewesen.“

Mit einer guten Einstellung und hohem Aufwand hatte sich die Marler Zweitvertretung Vorteile erarbeitet. Nach einer Vorlage von Niklas Lanczek erzielte Lukas Baf mit einem Schuss aus 16 Metern, der vom Innenpfosten ins Tor prallte, das 1:0 für seine Farben (36.).

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit eroberte Luca Müller den Ball und stürmte fast bis zur Lippramsdorfer Grundlinie. Seine Hereingabe landete bei Nils Schaffrinna, der keine Mühe hatte, die Vorlage aus fünf Metern über die Linie zu bugsieren (47.).

In der Folge verpassten es die Gastgeber, die Begegnung zu entscheiden. „Die schwache Chancenauswertung begleitet uns schon die gesamte Saison“, monierte Florian Lingner, der gleichzeitig einen klaren Formanstieg bei seinem Team erkannte. Nach dem 2:1 (72.) wurde gezittert.

Sickingmühler SV – TuS Gahlen II 3:4

Der erhoffte Befreiungsschlag der Gastgeber lässt weiter auf sich warten. Allerdings zeigten die Nordlichter am Sonntag eine Leistung, die für die Zukunft hoffen lässt. „Es ist traurig, dass die Jungs am Ende mit leeren Händen dastehen. Das haben sie nicht verdient.“

Neu-Trainer Hilmar Schinske ärgerte sich über den Gahlener Siegtreffer. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff hatten die Gäste das 4:3 erzielt. Irregulär, wie der SSV-Coach urteilte. „Der Torschütze geht mit beiden Beinen gestreckt in unseren Abwehrmann rein.“

Die Hausherren hatten drei Mal geführt. Nils Melcher besorgte das 1:0 (12.), das Gahlen fünf Minuten später egalisierte. Dann erzielte Seyit-Can Kalyoncu nach einer guten halben Stunde das 2:1. Kurz vor der Pause gleich der Gast erneut aus.

Obwohl Melcher nach einer Stunde wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte gesehen hatte, brachte Jan Pendzich Sickingmühle noch einmal in Front. Aber noch in derselben Minute schlug Gahlen mit dem 3:3 zurück.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.