Dzenan Pilica fasst sich an den Kopf. Wieso die Spvgg. Erkenschwick so oft in Rückstand gerät, ist auch dem defensiven Mittelfeldspieler ein Rätsel. © Olaf Krimpmann
Fußball Westfalenliga 1

Erkenschwicks Dzenan Pilica: „Wir können wohl erst, wenn wir müssen“

Die Qualitäten von Dzenan Pilica als Aufräumer vor der eigenen Abwehr sind bei der Spvgg. Erkenschwick bestens bekannt. Als Torjäger ist der 23-Jährige bislang nicht in Erscheinung getreten.

Umso wertvoller scheint da der 2:1-Siegtreffer im Westfalenpokalspiel am Mittwoch beim Landesligisten SuS Bad Westernkotten. Energisch köpfte Pilica das Rund ins Netz, und genau diese Energie möchte der auf der „Sechser-Position“ beheimatete Marler mitnehmen ins kommende Meisterschaftsspiel am Sonntag.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Leiter Sportredaktion MHB
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite
Olaf Krimpmann