Es läuft wieder: Erkenschwicks Kapitän Hakan Gökdemir umarmt nach Abpfiff des Pokalspiels gegen Clarholz Trainer David Sawatzki. Ob „Göcki“ in Bad Westernkotten einsatzbereit ist, ist offen. © Olaf Krimpmann
Fußball Westfalenpokal

Öfter was Neues – Erkenschwick und Bad Westernkotten im Zwischenspiel

Diese noch recht junge Saison hat für die Spvgg. Erkenschwick schon einige Kuriositäten gebracht. Die nächste folgt an diesem Mittwoch im Westfalenpokal.

Der Westfalenligist muss um 19.30 Uhr bei SuS Bad Westernkotten ran. Das mögliche Achtelfinale ist dabei noch mindestens 90 Minuten entfernt. Grund: Weil zu viele Mannschaften im Lostopf lagen, wurde das so genannte Zwischenspiel erfunden. Und für das wurden eben die Spvgg. und der Landesligist aus Erwitte gelost.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Leiter Sportredaktion MHB
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite
Olaf Krimpmann