Fußball

Sawatzki will an seinem Vorbereitungsplan festhalten

Etwas unverhofft haben die Spieler von Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick zwei Wochen länger Zeit als geplant, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Trainer David Sawatzki ändert am Plan aber nichts.
David Sawatzki möchte die Spvgg. Erkenschwick als Trainer zurück in die Oberliga Westfalen führen. Die Vorbereitung auf die neue Saison startet der Westfalenligist am 4. Juli. © Olaf Krimpmann

Der Verbandsfußball-Ausschuss des FLVW hat getagt und den zunächst für den 15. August avisierten Saisonstart im westfälischen Amateurfußball um zwei Wochen nach hinten verschoben. Ab der Bezirksliga aufwärts haben die Vereine nun zwei Wochen mehr Zeit, um sich auf ihre ersten Pflichtspiele vorzubereiten. Erkenschwicks Trainer David Sawatzki will aber an seinem Vorbereitungsplan festhalten. „Wir haben ja auch schon etliche Testspiele vereinbart. Das jetzt alles wieder zu verlegen, macht keinen Sinn. Eventuell werden wir hinten heraus das eine oder andere ändern. Vielleicht gibt es zwischendurch auch mal einen Tag mehr in der Woche frei“, sagt der Coach.

Bei der ersten freiwilligen Einheit fehlen nur vier Mann

Am Dienstag standen die meisten Spieler zur ersten (freiwilligen) Einheit auf dem Rasen. Die Lust auf Fußball scheint bei allen groß zu sein. Vom 24 Mann starken Kader hatten nur vier gefehlt. „Und das, obwohl es da noch eine Testpflicht für alle gab“, sagt Sawatzki. Langsam will es der Trainer angehen lassen. Koordination, Stabilisierung, fußballspezifische Bewegungen, Fitness und Ballgefühl lauten die Trainingsschwerpunkte in den ersten Wochen. „Wir haben mehr als sieben Monate nicht gespielt. Da macht es keinen Sinn, sofort ein Spielchen im Training zu veranstalten“, erklärt Sawatzki, der am 4. Juli offiziell die Vorbereitung eröffnet.

Erster Testspielgegner ist Bezirksligist FC Marl

In der ersten Woche wird an sechs Tagen trainiert, am siebten steht der erste Test auf dem Programm. Gegner am Sonntag, 11. Juli (15 Uhr) ist Bezirksligist FC Marl. „Für mich ist der FC gefühlt eher ein Landesligist. Da werden wir gleich richtig gefordert“, vermutet Sawatzki. Bis Ende Juli folgen eine ganze Reihe weiterer Testspiele. Landesligist BW Westfalia Langenbochum ist am Samstag, 17. Juli (17 Uhr) zu Gast. Drei Tage später (20. Juli) spielen die Schwicker beim Drittligisten MSV Duisburg (19 Uhr). Am Sonntag, 25. Juli (14.30 Uhr) geht‘s zum Oberligisten ASC 09 Dortmund, zwei Tage später (27. Juli/19.30 Uhr) zum Westfalenligisten SV Wacker Obercastrop.

Stefan Mroß kommt mit der SpVg. Hagen 1911

Der Juli endet für die Spvgg. mit dem Testspiel auf der Jule-Ludorf-Sportanlage gegen die SpVg. Hagen 1911 (30. Juli/19 Uhr), dem Klub des Ex-Co-Trainers Stefan Mroß. Weitere Spiele im August stehen ebenfalls bereits im Vorbereitungskalender. Am 4. August (19 Uhr) kommt Oberligist Westfalia Rhynern an den Stimberg. Der FC Brünninghausen stellt sich am 15. August am Stimberg vor. Am 22. August (15 Uhr) kommt RW Deuten (Westfalenliga 2). „Und weil die Saison ja jetzt zwei Wochen später beginnt, kommen bestimmt noch ein, zwei Gegner dazu“, verspricht der Sportliche Leiter Dennis Weßendorf.

Lesen Sie jetzt