Strenge Einlasskontrollen (wie hier im Sommer bei TuS Herten), 2G-Regelung oder gar Saisonunterbrechung? Hallensportler machen sich Sorgen, wie es weitergeht und wie streng die Vorgaben der Politik sein werden. © Olaf Krimpmann
Corona: Was hoffen oder befürchten Hallensportler?

„Ohne Zuschauer fehlt die wirtschaftliche Grundlage“

Mit Spannung und mit Sorge blicken Hallensportler im Kreis Recklinghausen auf das Ergebnis der Ministerpräsidenten-Konferenz am Donnerstag. Sie fragen: Wie hart werden die Einschnitte sein?

Die vierte Welle der Corona-Pandemie hat schon für harte Einschnitte im Amateursport gesorgt. Der Handballverband Sachsen hat den Spielbetrieb unterbrochen wie ebenso der Fußballverband. Wegen der hohen Inzidenz und der überlasteten Krankenhäuser im Freistaat gelten dort ab dem kommenden Wochenende härtere Corona-Regeln, die einen regulären Spielbetrieb nicht mehr zulassen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Leiter Sportredaktion MHB
Sport ist Mord? Vielleicht. Garantiert ist Sport gesellig, spannend und spaßig - und damit berichtenswert. Wenn nicht gerade die Halbzeitwurst mit Senf lockt, geht’s vorzugsweise in Laufschuhen an die eigenen überzähligen Kalorien. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg - wie der Sport eben so ist.
Zur Autorenseite
Olaf Krimpmann

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.