Fußball

Feldstadtmeisterschaften? In Datteln gibt es sogar schon einen Termin

Wenn das mal keine gute Nachricht für alle Fans des Amateurfußballs ist. Mit den Corona-Lockerungen steigt die Hoffnung auf die Austragung der Feldstadtmeisterschaften - auch im Ostvest.
Amtierender Stadtmeister auf dem Feld bei den Senioren in Oer-Erkenschwick ist die Mannschaft von GW Erkenschwick, die 2019 den Titel gewinnen konnte. © Andreas von Sannowitz

Die meisten Vereine sind in den vergangenen Tagen mit ihren Mannschaften auf den Trainingsplatz zurückgekehrt. Auch in Datteln, Oer-Erkenschwick und Waltrop scheint die fußballlose Zeit nach etlichen Monaten – seit Oktober 2020 fanden schließlich keine Spiele mehr statt – so langsam zu Ende zu gehen. Spätestens Ende des Monats steigen alle Klubs in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Ab Juli sind dann auch wieder Freundschaftsspiele möglich. Und in vielen Städten war auch die Feldstadtmeisterschaft in der Vergangenheit stets ein wichtiger Teil der Saisonvorbereitung, zudem eine willkommene Abwechslung für die Fußballfans.

2020 sind alle Titelkämpfe ausgefallen

Und nachdem 2020 sämtliche Titelkämpfe wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, stehen die Zeichen aktuell günstig, dass im Sommer wieder Stadtmeister ermittelt werden dürfen. Zumindest denken Stadtsportverbände und Vereine aktuell darüber nach oder diskutieren über Alternativen.

Turniere sind ab dem 1. Juli möglich, allerdings gibt es hierfür klare Kriterien. So werden Turnierformen, bei denen maximal zwei Spiele am Tag ausgetragen werden, genehmigt. Turniere, bei denen vier, sechs oder gar mehr Mannschaften beteiligt sind und die nur auf einer Platzanlage ausgetragen werden, sind hingegen bis zum 31. August untersagt.

In Datteln soll zwischen 23. und 31. Juli gespielt werden

Unter diesen Voraussetzungen hat man sich nun Anfang der Woche in Datteln über die Möglichkeit einer Stadtmeisterschaft für Senioren ausgetauscht. Und die Pläne sind schon ganz konkret. Sogar einen Termin haben die Klubs bereits vereinbart, die Gruppen ausgelost und einen Spielplan erstellt, wie Dominik Lasarz aus dem Vorstand der DJK Sportfreunde Datteln sagt. „Wir wollen aber bis zum 15. Juli warten und dann aufgrund der aktuellen Pandemielage entscheiden, ob gespielt wird oder nicht“, sagt der Dattelner. Die DJK Sportfreunde wären 2020 als Ausrichter an der Reihe gewesen und werden sich nun eben ein Jahr später um die Austragung kümmern.

Sieger des „Citycups“ darf auch starten

Am Montag hatte Lasarz alle fünf Vereine zu einer Videoschalte zu dem Thema eingeladen. „Leider hat neben uns nur SW Meckinghoven teilgenommen. Wir haben die anderen drei Vereine aber über die Ergebnisse informiert. Alle wollen mitmachen“, sagt der Funktionär. Wenn es die Lage zulässt, dann soll der Dattelner Stadtmeister in der Woche zwischen dem 23. und 31. Juli auf der Sportanlage am Südring ermittelt werden. Am Freitag und Samstag (23./24. Juli) findet zunächst der „Citycup“ für die insgesamt fünf Zweit- und Drittmannschaften statt. Der Sieger startet als sechstes Team bei der Stadtmeisterschaft.

In zwei Dreier-Gruppen werden unter der Woche (Montag bis Mittwoch) jeweils in zwei Abendspielen (Spielzeit 2×30 Minuten) die Halbfinalisten ausgespielt. Die Halbfinals finden dann am Freitag (30. Juli), die Endspiele am Samstag (31. Juli) statt. In Gruppe A stehen sich SV Borussia Ahsen, Kültürspor und SG Horneburg gegenüber. In Gruppe B trifft der Citycup-Sieger auf SW Meckinghoven und die DJK Sportfreunde.

Spvgg. wäre in Oer-Erkenschwick Ausrichter

Ganz so weit ist man in den beiden anderen Ostvest-Städten noch nicht. In Oer-Erkenschwick, wo der Stadtsportverband Veranstalter von Stadtmeisterschaften ist, will man sich zeitnah mit den Vertretern der Vereine über das Thema unterhalten. „In der nächsten Woche geht die Einladung zu einer solchen Versammlung raus“, versichert der Oer-Erkenschwicker SSV-Vorsitzende Peter Duscha. Als Ausrichter wäre die Spvgg. Erkenschwick an der Reihe. In Oer-Erkenschwick fanden in der Vergangenheit die Stadtmeisterschaften für Senioren und Alte Herren fast immer zeitgleich statt, mit jeweils zwei Abendspielen im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ über eine Woche verteilt. Titelverteidiger ist übrigens Grün-Weiß Erkenschwick, die sich 2019 den Pokal sicherten.

Waltroper Vereine wollen verzichten

In Waltrop, wo es 2017 auf Initiative von Teutonia SuS zum ersten Mal überhaupt eine Stadtmeisterschaft für Senioren gab, wollen die Vereine in diesem Jahr wie 2020 auf die Titelkämpfe verzichten. VfB, Eintracht und Oberwiese sprachen sich dagegen aus. Ein Vorschlag lautet hier, stattdessen möglichst viele Testspiele untereinander auszutragen. Am Donnerstag hatte Thomas Wilk (Teutonia SuS Waltrop) die Bereitschaft der anderen Klubs in einer Whats-App-Gruppe abgefragt und sagt: „Schade für den Fußball, aber ich kann es nachvollziehen.“

Lesen Sie jetzt