Sexismus-Debatte

Frauenfeindlich? WHO rät Frauen im gebärfähigen Alter dazu, auf Alkohol zu verzichten

Mit dem Aktionsplan Alkohol will die Weltgesundheitsorganisation WHO Alkoholmissbrauch global vorbeugen. Der Entwurf entfacht allerdings eine hitzige Sexismus-Debatte.
Die WHO rät Frauen im gebärfähigen Alter dazu, komplett auf Alkohol zu verzichten. © picture alliance/dpa/dpa-tmn

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat einen globalen Aktionsplan Alkohol (Global action plan on alcohol) herausgegeben. Eigentlich eine gute Sache, ist Alkoholmissbrauch doch auch in Deutschland weit verbreitet. Doch die WHO sieht sich danach einem Shitstorm ausgesetzt. Denn die Experten raten Frauen im gebärfähigen Alter darin, komplett auf Alkohol zu verzichten. Ist das ein gut gemeinter, der Gesundheit dienender Ratschlag oder Sexismus pur?

Der Entwurf des Aktionspapiers legt nahe, dass Frauen zwischen 18 und 50 Jahren keinen Alkohol trinken sollen. Und das unabhängig davon, ob die Frauen überhaupt schwanger werden wollen oder nicht.

So heißt es im Wortlaut in dem Papier, dass von 2022 bis 2030 gelten soll: „Angemessene Aufmerksamkeit sollte der Verhinderung des Beginns des Alkoholkonsums bei Kindern und Jugendlichen sowie der Verhinderung des Alkoholkonsums bei schwangeren Frauen und Frauen im gebärfähigen Alter gewidmet werden“.

„Unwissenschaftlich, herablassend und absurd“

Etwa drei Millionen Menschen sterben pro Jahr an Alkoholmissbrauch. Also ein Thema, das zu Recht im Fokus der WHO steht, denn Alkohol ist eine frei verfügbare Droge, die abhängig machen kann – Männer wie Frauen. Und die zellschädigende Wirkung ist unumstritten. Das Papier der WHO allerdings nicht.

So bezeichnete Christopher Snowdon vom Institute of Economic Affairs in der britischen Zeitung „the Telegraph“ den Entwurf als „unwissenschaftlich, herablassend und absurd und eine klassische Idiotie“.

Auch weitere Journalisten äußerten sich kritisch nach der Veröffentlichung des Papiers. Ob die WHO den Entwurf dahingehend noch einmal überarbeitet, ist fraglich.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.