Eine Gruppe von Frauen mit rosafarbenen Stimmzetteln vor sich auf dem Tisch.
Volle Konzentration: Wahlhelferinnen bei der Arbeit im Rathaus Datteln bei der Kommunalwahl 2020. © Balint
Landtagswahl NRW

Briefwahl: Drei Städte, drei Auszähl-Verfahren – was das für die Deutung der Ergebnisse heißt

Briefwahl lag auch bei der zurückliegenden Landtagswahl im Trend. Aber wie haben Waltrop, Datteln und Oer-Erkenschwick eigentlich die Auszählung organisiert? Und was heißt das für die Deutung der Ergebnisse?

Eine knappe Woche ist vergangen, seit auch die Bürgerinnen und Bürger in Waltrop, Datteln und Oer-Erkenschwick aufgerufen waren, ihre Stimme bei der Landtagswahl abzugeben. Zeit, das Ergebnis ein wenig sacken zu lassen – und einen Blick darauf zu werfen, dass die drei Städte im Detail ganz unterschiedlich mit der Auszählung der Briefwahl-Stimmen umgegangen sind.

Maßgabe in Waltrop: Alle Teams sollen etwa gleich viel zu tun haben

Auch die Statistiker interessieren sich für die Ergebnisse

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen-Buer, studiert in Bochum und Dublin. Wollte seit dem Schülerpraktikum in der achten Klasse nie etwas anderes werden als Journalist. Als freier Mitarbeiter seit dem 14. Lebensjahr eifrig darauf hin gearbeitet, den schönsten Beruf der Welt zu ergreifen. Dann in Osthessen zur Redakteursausbildung. Im Jahr 2006 von Osthessen ins Ostvest. Tief eingeatmet und mit Westernhagen gesagt: “Ich bin wieder hier, in meinem Revier.” Das geliebte Ruhrgebiet, das Ostvest, auch und gerade das kleine Waltrop: Fundgruben für Geschichten, die erzählt werden wollen. Immer wieder gerne.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.