Die Kartoffelsorten Bellanan und Heiderot hat Jan Dickhöfer angepflanzt. © Katja Wehrland
Erntebilanz

Die Getreideernte war gut, aber für das Gemüse war es zu nass

Jan Dickhöfer ist der einzige Bio-Bauer in Waltrop. Mit Ehefrau Eva und den Kindern Hannes und Frieda bewirtschaftet er den Hof in Oberwiese. Im Angebot: Urgetreide, Bio-Eier, eine Rinderherde – und Mietgärten.

Mit Schwung wuchtet Jan Dickhöfer die Forke in den Boden und hebt die Erde an. Dann kommen die Kartoffeln zum Vorschein. „Das sind die letzten Feldfrüchte, die wir in diesem Jahr ernten“, erklärt der 42-Jährige. „Wir haben die Sorten Belana und Heiderot auf einem kleinen Feld angebaut. Aber nur so viele, dass sie für die Familie und die Mietgärtner reichen“, sagt er – und bekennt: „Frische Kartoffeln esse ich für mein Leben gern.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1963 und ein waschechter Waltroper, kam 1984 über den Lokalsport zum Medienhaus Bauer. Nach dem Studium (Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum) heuerte er 1989 in der Nachrichtenredaktion an und leitete sie später viele Jahre – nicht nur die „große Politik“, sondern immer auch unsere Region und ihre Menschen im Blick. Dass er nach der Übernahme durch Lensingmedia seit 2020 die Kreisredaktion verstärkt, erscheint da nur konsequent. Sein liebstes Hobby ist übrigens das Rudern auf dem Datteln-Hamm-Kanal.
Zur Autorenseite
Thomas Bartel

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.