Verkehr in der Innenstadt

Marktplatz-Entscheidung: Denkbar schlechteste Lösung

Waltrops Rat hat entschieden: Auf dem Marktplatz ändert sich nichts: kein Linksabbieger, kein Schließen der Durchfahrt. Die falsche Entscheidung, meint WZ-Redakteurin Simone Hollenhorst.
Die provisorische Absperrung ist Geschichte und wird bis auf Weiteres nicht dauerhaft verwirklicht. Falsche Entscheidung, sagt WZ-Redakteurin Simone Hollenhorst. © Martin Pyplatz

Alles bleibt, so wie es ist am Waltroper Marktplatz. Das ist die Entscheidung, die im Stadtrat zum Linksabbiegen am Moselbach und zur Durchfahrt zwischen den beiden Marktplätzen getroffen wurde. Und es ist die denkbar schlechteste Lösung. Denn fest steht: So, wie es jetzt ist, kann es auf lange Sicht nicht bleiben.

Nicht zuletzt der Umzug des Drogeriemarktes wird am Marktplatz für noch mehr Laufkundschaft sorgen – gefährliche Verkehrssituationen sind programmiert. „Stillstand ist der Tod, geh voran, bleibt alles anders“, singt Herbert Grönemeyer. Es wäre höchste Zeit gewesen, rund um die zentrale Verkehrsführung in unserer Stadt mal eine zukunftsweisende Entscheidung zu treffen – sei sie noch so unpopulär. Dafür sitzen die Politiker ja im Stadtrat. Um gute Lösungen für uns Bürger zu finden. Das ist ihnen nicht gelungen. Passend zum Zeugnistag: Schulnote „ungenügend“.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt