Wie viel Geld haben die Waltroper im Schnitt zur Verfügung? © dpa
Einkommens-Statistik

So viel verdienen die Waltroper im Durchschnitt

In Attendorn lässt sich‘s leben: 53.601 Euro haben die Einwohner dort im Schnitt im Portemonnaie – landesweit am meisten. Aber wie sieht es mit dem verfügbaren Einkommen der Waltroper aus?

Das Statistische Landesamt für Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) hat wieder gerechnet – und zusammengetragen, wie viel verfügbares Einkommen in den 396 Städten und Gemeinden unseres Landes jeweils pro Person und Jahr im Geldbeutel ist. „Verfügbares Einkommen“, das bedeutet: So viel bleibt vom Einkommen, also von Lohn oder Gehalt bzw. dem, was bei selbstständiger Arbeit rumkommt, in den privaten Haushalten übrig, nachdem Steuern und Sozialabgaben abgezogen bzw. Sozialleistungen hinzugerechnet wurden.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin Ostvest
Geboren in Recklinghausen, wuchs ich auf in Oer-Erkenschwick, wo ich auch meine ersten journalistischen Schritte machte. Nach dem Publizistik-Studium in Münster, beruflichen Stationen in Fulda und an den Unis in Paderborn und Wuppertal, ging es zurück zum Medienhaus Bauer. Heute wohne ich im Dortmunder Norden, verbringe viel Zeit draußen - im Garten, auf dem Rad und in Wanderschuhen - und bin jeden Tag aufs Neue gespannt, was der Arbeitstag für Geschichten und Geschehnisse mit sich bringt.
Zur Autorenseite
Tamina Forytta

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.