Markus Weßling ist Redakteur der Waltroper Zeitung. © ANDREAS KALTHOFF
Meinung

Zeit des Würstchenwendens ist vorbei: Der Stil im Waltroper Wahlkampf tat gut

CDU und Grüne feiern auch in Waltrop ihren Erfolg bei der Landtagswahl. Aber sie wissen auch: Eine Zusammenarbeit wird nicht einfach. Gerade im Ostvest gibt es landespolitisch relevante Streitfälle.

Jüngere Kandidatinnen und Kandidaten – klug, engagiert, fair im Umgang miteinander – haben den Landtagswahlkampf in Waltrop geprägt. Den Stil und die Art des Wahlkampfs zu erleben, hat gut getan. Zumal das auch dem entspricht, was Wähler heutzutage erwarten: echte Problemlösungs-Kompetenz statt überkommener ideologischer Grabenkämpfe und dem Wettbewerb, wer sich wohl am häufigsten zum Würstchenwenden auf den Sommerfesten diverser Vereine sehen lässt. Zu bedeutend sind die Themen.

Viele lokale Themen sind zwischen Schwarz und Grün umstritten

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen-Buer, studiert in Bochum und Dublin. Wollte seit dem Schülerpraktikum in der achten Klasse nie etwas anderes werden als Journalist. Als freier Mitarbeiter seit dem 14. Lebensjahr eifrig darauf hin gearbeitet, den schönsten Beruf der Welt zu ergreifen. Dann in Osthessen zur Redakteursausbildung. Im Jahr 2006 von Osthessen ins Ostvest. Tief eingeatmet und mit Westernhagen gesagt: “Ich bin wieder hier, in meinem Revier.” Das geliebte Ruhrgebiet, das Ostvest, auch und gerade das kleine Waltrop: Fundgruben für Geschichten, die erzählt werden wollen. Immer wieder gerne.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.